Das Hadassah Chagall Jubiläums-Projekt

HADASSAH & CHRISTIE’S FEIERN MARC CHAGALL UND UNTERSTÜTZEN DEN SARAH WETSMAN DAVIDSON TOWER

 

Das Hadassah Krankenhaus ist eine inspirierende Institution, das auf die Betreuung von anderen Menschen ausgerichtet ist, unabhängig von ihrer Herkunft, Glauben, Herkunft oder ihres Reichtums; es ist die Heimat einer der führenden Forschungseinrichtungen, die das Leben von Millionen Menschen auf der ganzen Welt verbessert.

Vor genau fünfzig Jahren reiste Marc Chagall nach Jerusalem, um dort die Enthüllung der zwölf exquisiten und hoch gepriesenen Glasfenster, die er für das Krankenhaus erschaffen hatte, vorzunehmen. Die Erstellung der Fenster nahm zwei Jahre in Anspruch, um den Errungenschaften dieser Institution gerecht werden zu können. Nach einer weltweiten Spendenaktion hat Hadassah die Mehrheit der erforderlichen Mittel für den Bau der Sarah Wetsman Davidson Krankenhaus Turm angehoben. Das Projekt und seine neuen Forschungs-und Behandlungseinrichtungen wird dem Wohlbefinden aller Patienten, jetzt und für viele weitere Generationen zu Gute kommen.

Um die letzten der erforderlichen Finanzmittel aufzubringen, startet Hadassah eine Kampagne mit Christies, welche die Möglichkeit bietet, während der hundertjährigen Jubiläumsfeier des Krankenhauses eines der zwölf gefeierten Chagall-Fenster zu sponsern.

Als zusätzliche Fundraising-Initiative kann während des gesamten Jahres in 2012, Kunst oder Schmuck, für das Projekt gespendet werden. Der Verkauf durch Christies findet weltweit in einem ihrer Auktionsräume statt; der Erlös daraus kommt dem Sarah Wetsman Davidson Krankenhaus Tower zu Gute.

Der Spendenaufruf wird am 5. Februar 2012 bei einem Empfang bei Christies in London, in Anwesenheit von Marc Chagall-Enkelin Meret Meyer, ins Leben gerufen. Für weitere Informationen über Hadassah, und dieses Projekt kontaktieren Sie bitte: Herrn Gady Gronich ggronich@hadassah.org

 

Die Hadassah Christies Kunstkooperation

image/jpeg Slider Chagall.jpg (42,1 KiB)

Die zwölf Chagall Fester in der Hadassah-Synagoge

Ein Kunst-Vermächtnis für Jerusalem

Marc Chagall benötigte mehr als zwei Jahre um diese Werke in mühsamer Arbeit zu erstellen um seine Vision zu verwirklichen: Die „Königin“ Hadassah mit den „Juwelen“-Fenstern zu krönen. Das Kunstwerk symbolisiert eindrucksvoll Chagalls Liebe zu seinem Volk und zur Menschheit allgemein und beeindruckt Kunstliebhaber weltweit durch seine hohe Symbolkraft sowie durch seine leuchtende Farbenpracht. Die Motive wählte Chagall nach den Segenssprüchen Jakobs für seine Söhne im 1. Mose, Kapitel 49.

Vor 50 Jahren, im Februar 1962, stiftete Marc Chagall die zwölf Fenster als großzügiges Geschenk an die Abbell-Synagoge auf dem Areal des sich gerade im Bau befindlichen Hadassah-Krankenhauses in Ein Kerem, Jerusalem. Die zwölf Glas-Fenster sind seither für Touristen aus der ganzen Welt zu einer wichtigen Sehenswürdigkeiten in Jerusalem geworden.

 

Das Werk Chagalls ist unbestritten eine der ikonischen Vermögenswerte Hadassahs.  Die 12 Chagall-Fenster symbolisieren die zwölf biblischen Stämme Israels, die Nachkommen der zwölf Söhne Jakobs, sowie die biblische geografische Einteilung des Landes Israel.

RUBEN (vergeben)

(blau) – der Erstgeborene

Die aufgehende Sonne symbolisiert Ruben, den Erstgeborenen. Zügellos wie wilde Fluten und kraftvoll wie ein Adler. Diese Eigenschaften Rubens wurden in dem Fenster verarbeitet. Der Stamm Ruben siedelte sich östlich des Jordans an und war nach den Worten Moses nicht allzu zahlreich geworden und ein kleiner Hirtenstamm geblieben. Die Weide mit den Schafen am rechten Rand verdeutlicht dies.

"Ruben lebe und sterbe nicht; seine Mannschaft gewinne an Zahl!“ 5. Mose 33:6

 

SIMEON

(dunkelblau) – die Zerstreuung

Jakob verfluchte seine beiden Söhne Simeon und Levi für ihre Rachsucht. Das zentrale Element ist hier die Erdkugel, auf der die Trennung in Tag und Nacht zu erkennen ist. Über der Erdkugel erkennt man zwei Trabanten, die für die Zerstreuung der Stämme Simeon und Levi stehen. Während jedoch der rechte Trabant rot ist, da es Simeon nicht gelang, dass ihm zugewiesene Gebiet zu erobern, ist der andere Trabant voller Leben, der eine Wendung zum Guten für den Stamm Levi ankündigt.

Die Brüder Simeon und Levi ihre Schwerter sind mörderische Waffen.“ 1. Mose 49:5

 

LEVI

(goldgelb)– die Bewahrer

Dieses Fenster erstrahlt in goldgelber Farbe, ganz wie die sakralen Gegenstände, die Gewänder und der Schmuck, die von Priestern verwendet wurden. Am unteren Rand ist ein Altar zu sehen, direkt über ihm sind die Steintafeln mit den zehn Geboten dargestellt. Die Nachkommen des Stammes Levi wurden letztendlich zu treuen Glaubensanhängern, sie waren die Bewahrer der Thorarollen. Trotzdem erhielten sie nie eigenes Land und siedelten sich in den Städten der anderen Stämme an.

„HERR, segne seine Macht und lass dir gefallen die Werke seiner Hände! Zerschlage den Rücken derer, die sich wider ihn auflehnen, und derer, die ihn hassen, dass sie nicht aufkommen!“ 5. Mose 33:11

 

JUDA  (vergeben)

 (rot) – der König

Juda hatte sich als Anführer unter seinen Brüdern behauptet, so ist das Fenster in purpurrot gehalten, die Farbe der Königsmäntel und führt im oberen Teil eine Krone. Aus diesem Stamm sind die Könige David und Salomon hervor gegangen. Jerusalem, die Stadt Davids ist deutlich zu erkennen.

HERR, erhöre die Stimme Judas und bringe ihn zu seinem Volk; lass seine Macht groß werden und sei ihm Hilfe wider seine Feinde!“ 5. Mose 33:7

 

SEBULON  (reserviert)

(rot) – die Händler

Die Farbe des Fensters ist glutrot, so wie die zu erkennende untergehende Sonne im Westen, dort wo das lebensbestimmende Mittelmeer lag. Da die Sebuloniter nahe am Mittelmeer und an wichtigen Handelswegen siedelten, konnten sie zeitlebens erfolgreich Handel treiben.

Sebulon, freue dich deiner Fahrten. Denn sie werden den Reichtum des Meeres gewinnen und die verborgenen Schätze im Sande.“ 5. Mose 33:8

 

ISSACHAR

(grün) – die Sesshaften

Pflanzen und Früchte im Fenster deuten auf die Bestimmung dieses Stammes hin. Sie betrieben Landwirtschaft und wurden sesshaft. Die Häuser symbolisieren ihre Sesshaftigkeit. Sie hielten an ihrem Land fest und verließen es selbst in Kriegszeiten nicht, so sehr liebten sie es.

Issachar, freue dich deiner Zelte […] Denn sie werden den Reichtum des Meeres gewinnen und die verborgenen Schätze im Sande.“ 5. Mose 33:18-19

 

DAN

(blau) – der Gerechte

Der dreiarmige Leuchter in der Mitte des Fensters versinnbildlicht die Waage der Gerechtigkeit. Dan wurde mit dem Segen des Vaters bedacht, die Rechte des Volkes zu bewahren. Die Schlange, die sich am Leuchter empor windet drückt den ständigen Konflikt mit den Philistern aus, aufgrund dessen sie ihr ursprüngliches Siedlungsgebiet um Tel Aviv verlassen mussten und um das heutige Gebiet der Golanhöhen siedelten.

Dan ist ein junger Löwe, der hervorspringt aus Baschan.“ 5. Mose 33:22

 

GAD

(grün)– der Krieger

Ein wirres Durcheinander eröffnet sich dem Betrachter: Waffen, Speere, Schilder, Raubtiere, Vögel, die Schwerter schwingen. Der Stamm, der oft in Bedrängnis geriet, wehrte seine Angreifer stets erfolgreich ab. Er beteiligte sich auch an der Eroberung des gelobten Landes, westlich des Jordans.

Und über Gad sprach er: Gelobt sei, der Gad Raum schafft!“ 5. Moses 33:20

 

ASCHER

(olivgrün) – die Friedliebenden

Der Olivenbaum, der sich in diesem Fenster erhebt, steht für etwas sehr Kostbares, denn Ascher wurde mit der Liebe seiner Brüder und einem überaus fruchtbaren Land am Meer gesegnet. Das Volk war sehr friedliebend, was durch eine Taube zum Ausdruck kommt.

Asser ist gesegnet unter den Söhnen. Er sei der Liebling seiner Brüder und tauche seinen Fuß in Öl.“ 5. Mose 33:24

 

NAFTALI

(gelb) – die Freiheitsliebenden

Dieser Stamm siedelte in Galiläa, einer fruchtbaren Gegend, deshalb sind auch hier Pflanzenelemente zu erkennen. Sie siegten über die Philister, der aufsteigende Vogel am hellen Himmel versinnbildlicht die Befreiung.

Naftali hat viel Gnade und ist voll Segens des HERRN; gegen Westen und Süden hat er Besitz.“ 5. Mose 33:23

 

JOSEF

(gelb) – der Auserwählte

Auf Josef übertrug Jakob das Erstgeburtsrecht, den doppelten Anteil zu erben, da er ihn ganz besonders liebte. Dies rief wahrlich den Neid unter seinen Brüdern hervor. Josef zog den Zorn seiner Brüder zusätzlich durch seine überheblichen Reden auf sich und wurde von ihnen nach Ägypten verkauft. Dort stieg er allerdings zum höchsten Beamten des Pharaos auf. Hier trägt ein Vogel daher symbolisch eine Krone auf dem Kopf.

Gesegnet vom HERRN ist sein Land mit dem Köstlichsten vom Himmel droben, dem Tau, und mit der Flut, die drunten liegt, mit dem Köstlichsten, was die Sonne hervorbringt, und mit dem Köstlichsten, was die Monde erzeugen, mit dem Besten uralter Berge und mit dem Köstlichsten der ewigen Hügel, mit dem Köstlichsten der Erde und ihrer Fülle." 5. Mose 33:14-16

 

BENJAMIN

(blau) – der Beschützte und Vereiniger

Ein großes Schutzschild im Zentrum des Fensters stellt den versprochenen Schutz durch den Segen Moses dar. Innerhalb des Schildes befinden sich wiederum viele kleine Kreise, die andeuten, dass der erste König des Stammes, Saul die Stämme Israels zu einer Einheit zusammenführte.

Der Geliebte des HERRN wird sicher wohnen; allezeit wird Er die Hand über ihm halten und wird zwischen seinen Höhen wohnen.“ 5. Mose 33:12